Der freiheitliche Universitätsbegriff Wilhelm von Humboldts

Der freiheitliche Universitätsbegriff Wilhelm von Humboldts

Die Abschaffung der alten Universitätsfreiheit durch den Bologna-Prozess

von Ingo Hoppe

110 S., softcover, 10,50€ Bestell-Nr. B 69

Möchten Sie dieses Buch bestellen, dann kontaktieren Sie uns bitte hier >>>

Zu den bedeutendsten Errungenschaften der abendländischen Bildungskultur gehört die sog. „alte Universitätsfreiheit“. Fussend auf der griechischen Gesprächskultur von Sokrates und Platon entwickelte sie sich in Europa als Folge der neuzeitlichen Befreiungsbewegung, in der sich Gelehrte u. Künstler von den Dogmen einer kirchlichen und staatlich bevormundeten Wissenschaft emanzipierten. Diese Selbstbefreiung wurde durch Freigeister wie Friedrich Schiller und Wilhelm von Humboldt weitergeführt und idealisch  fundiert.

Zu Beginn des 21. Jhrdts. wurde diese Freiheit durch politische und ökonomische Neoliberalisierungen im Zuge des sog. Bolognaprozesses erneut stark eingeschrängt – trotz europaweiter Proteste von vielen 100.000 Studenten. Die Studie untersucht, welche Wege Alternativen in der Nachfolge Humboldts gehen können.